Vorschau 2018

Werte Modellbahnfreunde,
Um Ihnen die Wartezeit bis zum Beginn der 14. Erlebnis Modellbahn 2018 etwas zu verkürzen, stellen wir Ihnen an dieser Stelle wieder; wie auch die letzten Jahre; einige Anlagen vor.

Räthische Bahn

Die erste Anlage unserer Vorstellung zeigt uns eine Anlage zum Thema "Räthische Bahn", gestaltet von der "Familie Dumler". Ihre Anlage zeigt einen kleinen Ausschnitt der Schweiz mit ihrer Räthischen Bahn und ein paar besonderen Sehenswürdigkeiten. Sie wurde privat von 3 Personen mit viel Liebe zum Detail auf einer Fläche von 5 x 5 Metern in Modulen gebaut. Durch die schöne Schweizer Landschaft mit ihren Viadukten schlängelt sich, auf ca. 40 Gleismetern, GlacierExpress und Co durch die Kurven und Tunnel.


Dorfchemnitz

Die zweite Anlage unserer Vorstellung führt uns ins Erzgebirge.
Erbauer: Bernd Rüger aus Eppendorf

In Spur H0e wurde der etwas kleinere Bahnhof von Dorfchemnitz nachgestellt. Hier sind die Bahnhofs- und Nebengebäude und der Originalnachbau einer Wehrkirche (typisch für das Erzgebirge) sowie eine historische Ausflugsgaststätte (früher „Anspanne“) aus der Region zu sehen. Alle Gebäude sind in eigener Handarbeit nach Vorbild gefertigt worden. Die gesamten Details der Anlage entstanden in mehreren Jahren.

Zum geschichtlichen Hintergrund dieser Strecke:

Diese typische Schmalspurstrecke verband damals, wie viele ähnliche Strecken, die kleinen Dörfer im Erzgebirge mit den Städten und brachte sowohl die Industrialisierung, aber auch Ausflugsmöglichkeiten der Städter ins Gebirge in Gang (Sommerfrische und Wintersport). Die ein-gesetzten Dampfzüge waren in den harten Wintermonaten oft die einzigen Transportmöglichkeiten gegen Kälte und Schneemassen zu bestehen.


Spur N Modulanlage

Die dritte Anlage unserer Vorstellung führt uns zur Epoche I/II. Erbauer Stephan Lehmann aus Radebeul präsentiert eine Spur N Modulanlage der Extraklasse. Angesiedelt ist die Anlage in der Epoche I/II. Dargestellt wird eine eingleisige Hauptbahn, in fiktiver Landschaft vom deutschen Mittelgebirge bis hin zur Ostseeküste. Besondere Höhepunkte sind:

  • epochengetreuer, abwechslungsreicher Zugverkehr
  • Ostseehafen mit funktionsfähiger Eisenbahnfähre, Großsegler und Kreideküste
  • kombinierte Eisenbahn/Straßenbrücke, im Wechselverkehr mit Faller Car-System und Öffnungsfunktion für den Schiffsverkehr
  • Mittelgebirgsmodul mit kreuzender, zweigleisiger elektrifizierter Hauptstrecke
  • Zahnradbahn
  • großes Viadukt
  • und viele liebevoll ausgestaltete Details
  • Schiffshebewerk Henrichenburg als Schaubaustelle

Das freundliche Standpersonal, gekleidet in Stile der 20er Jahre, veranstaltet auch ein Ratespiel für Ihre kleinen Besucher. weitere Bilder


Sächsische Nebenbahn

EZMG, Elektrische Zentralisierung kleiner Bahnhöfe Deutschlands. Einer der 77 Bahnhöfe in der DDR die mit der sowjetischen Stellwerksbauart ausgestattet waren ist der Bahnhof Neschwitz an der ehemaligen Strecke Bautzen – Knappenrode. Zu erkennen waren diese Bahnhöfe an den markanten Lichtsignalen. Peter Hansch von der IG sächsische Nebenbahnen orientierte sich beim Bau seiner Anlage an dem Bahnhof mit eben diesen markanten Lichtsignalen. An einem weiteren Bahnhof, nämlich der Bahnhof Baruth, an der ehemaligen Strecke Radibor – Weißenberg orientierte sich Thomas Pohle um seinen Modellbahntraum zu verwirklichen. Die Anlagensegmente der IG sind keine exakte Nachbildung des Originals, die Strecken sind fast vollständig demontiert. Aber durch die überaus gekonnte Detaillierung wird der aufmerksame Betrachter schnell in die Zeit der 1980er Jahre versetzt.

Clubraum MEC-Pirna

MEC „Theodor Kunz“ Pirna e.V.
01796 Pirna
Alt-Rottwerndorf 28
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Erlebnis Modellbahn 2018

Werte Modellbahnfreunde, bald ist es wieder soweit. Vom 9. bis 11. Februar findet unsere Ausstellung "Erlebnis Modellbahn" statt.
weitere Informationen